D'KonschtKëscht logo

Impuls der Stadt

image4

2:45 min, Oktober 2011

Eintauchen in das Herz einer saarländischen Stadt, sich instinktiv an den Strom der ständigen Bewegungen anpassen… Das Resultat des Video-Workshops ist das Zusammenspiel einer Vielzahl von Ortsveränderungen und Klänge, die, wenn man sie vereint, an ein Herzensschlag erinnern.

Teilnehmer:
Jugendraum Continue“, Homburg-Erbach
Reportage des „Jugendraum Continue“ 

Leitung:
Julien DAUBIGNY

Organisation:
Les Yeux de l’Ouïe mit Unterstützung des Saarländischen Filmbüros 

Eine Koffer-Geschichte

image3

 6:19 min, Juli 2011

Im Rahmen des Workshops wurden leblose Dinge mit Hilfe der Stop-Motion Technik in Bewegung versetzt und so zum Leben erweckt. Zu sehen ist eine „Studie“ der Ortsveränderung, entstanden aus über 8.000 einzelnen Fotos: Das Abenteuer zweier Koffer auf einer Reise durch die Stadt Esch-sur-Alzette in Luxemburg.

Teilnehmer:
CIGL Esch-sur-Alzette, Point Info Jeunes–Esch, Stemm vun der Strooss

Leitung:
Marc NIS, Olivier PESCH

Organisation:
CIGS Archipel asbl in Kooperation mit dem CNA

Rundfahrt

image2

 

 

2:47 min, Oktober 2011

Das Workshop-Video nimmt uns mit auf eine „Ortsveränderung" durch Trier: Die Teilnehmer des Workshops sehen die Stadt nicht nur durch die Augen der Kamera, sondern auch aus der Sicht von Touristen, die die Sehenswürdigkeiten von Trier mit einem kleinen Stadtrundfahrt-Zug besichtigen.

Teilnehmer:
Teilnehmerinnen des Freiwilligen Sozialen Jahrs in Trier.

Leitung:
Anna KAUTENBURGER

Organisation:
TUFA Trier mit Unterstützung des Saarländischen Filmbüros

VIDEO WORKSHOP « ORTSVERÄNDERUNG  »
___________________________________________________________________________

 

Das Thema "Bewegung / Ortsveränderung" symbolisiert nicht nur den Auftakt der europäischen Dimension des Kulturprojekts zur Förderung von Videokunst und Videokünstlern in der Großregion. Ortsveränderung ist vor allem auch ein wichtiger Bestandteil des Lebensalltags auf den 65.401 km² der Großregion : Sie betrifft die 160.000 täglichen Grenzgänger, den Alltag der Einwohner und nicht zuletzt auch das Leben der Künstler in der Region : kulturelle Einflusse im Rahmen der Ausbildung, grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Entwicklung ihrer Werke, aber auch grenzüberschreitende Ausstellungsmöglichkeiten und ein Publikum aus vier Regionen mit unterschiedlichen Sprachen.

Nach der kreativen Phase, kommt das Resultat auf die Bühne : Das Ergebnis des Workshops, ein 3-5minütiges Video, wird im Rahmen des Videokunstfestivals am 11.11.2011 im CNA Luxemburg präsentiert.

Wie haben die anderen Workshops aus der Großregion das Thema umgesetzt? Wie wirkt mein Film auf einer Kinoleinwand? Wie reagiert das Publikum auf mein Video? Was halten die "echten" Künstler von unserem Werk?